Generationenpark für Pfullendorf

Veröffentlicht am 26.01.2019 in Allgemein

Der Stadtgarten ist eines der letzten verbliebenen Grünflächen in der Innenstadt, die es unserer Ansicht nach zu erhalten gilt. Statt der geplanten Bebauung des Stadtgartens mit einem Altenpflegeheim wollen wir die Umwandlung des bestehenden Areals in einen Generationenpark vorantreiben.

Der Pfullendorfer Stadtgarten ist in seinem jetzigen Zustand mehr ein Schandfleck denn ein Ort, an dem man sich gerne aufhält. Monotone Flächen, Alkoholgelage, Schlägereien und Drogen tun das ihre. Der vorhandene Spielplatz wird zwar genutzt, doch weichen viele Eltern lieber auf den Waldspielplatz oder die Seepark-Spielplätze aus. Und in der Innenstadt gibt es gerade mal zwei Wipp-Tiere, die Kinder zum Verweilen einladen.

Die Innenstadt blutet aus. Fehlende Geschäfte und fehlende Freizeitmöglichkeiten sind die Hauptgründe. Alles wurde nach Außen verlagert. Der Innenstadt fehlt der Flair. Will man die Pfullendorfer City erfolgreich reaktivieren, kommt man um den Stadtgarten nicht herum. Der liegt zentral, die Wege dahin sind kurz und hier gibt es ideale Bedingungen für eine Neugestaltung. Der Stadtgarten muss daher nach unserer Auffassung erhalten werden. Uns schwebt die Schaffung eines Generationenparks vor. Es soll ein Park geschaffen werden, in dem sich Alt und Jung gleichermaßen wohlfühlen können, so unsere Vision.

Die geplanten Maßnahmen können ohne Millioneninvestitionen realisiert werden. Uns schwebt die Schaffung einer Sonnenliegewiese, eines Mensch-Ärgere-Dich nicht-/Schachspielfeldes mit Terrassenplatten oder eines Bolzplatzes mit Basketballkörben vor. Der Kinderspielplatz soll umgestaltet und mit mehr Spielgeräten ausgestattet werden. Nicht nur kinder-, sondern auch seniorengerecht. Denn auch ältere Menschen spielen gerne. Im vergangenen Jahr stürzte eine Seniorin im Stadtgarten von der Schaukel und verletzte sch schwer. Mit einer Rollstuhl-Schaukel hätte der Unfall verhindert werden können. Ausreichend beschattete Ruhebänke gehören ebenso zu dem Generationenpark wie der Bau eines Hochzeitspavillions sowie eines Kiosks und die dauerhafte Aktivierung des vorhandenen Toilettenhäuschens.


Die Verbindung zwischen Park und Innenstadt soll mit einem Generationenweg nach Überlinger Vorbild hergestellt werden. Die vorhandenen Rad- und Wanderwege enden an der Stadtgrenze.

Alles Maßnahmen, die den Stadtgarten nicht nur familien- und generationenfreundlicher machen werden. Mehr Leben im Generationenpark führt auch zu mehr Leben in der Innenstadt und gibt der Stadt auch wieder mehr Flair, sind wir uns sicher. Und ganz nebenbei kann die neu geschaffene Infrastruktur auch von den Bahnreisenden genutzt werden.

 
 

Online spenden

Online spenden

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online

Counter

Besucher:7
Heute:5
Online:1